Aufsichtsrat (Fritz Fuchs zurückgetreten)

Lancelot

Well-Known Member
Im Ernst, aber soetwas gibt es nur hier, oder?

Merk gegen Wilhelm (Rücktritt und Austritt Wilhelm)
Wilhelm gegen Weimer (Rücktritt Weimer)
Investor schreibt gleichzeitig Trainer und SD SMS und macht den jeweils anderen schlecht
Investor in der Kabine (wird von Antwerpen rausgeschmissen)
Koblischeck tritt mit Vertuschungsvorwürfen zurück (war gerade erst gewählt worden)
Merk tritt zurück, weil er Fehler begeht, sich aber zu Unrecht kritisiert sieht und nicht kritikfähig reagiert
Nachrücker tritt zurück, weil er Merkel in Nazi-Uniform und antisemtische Sticker auf Instagramm postet
Erfolgreichster Trainer seit 10 Jahren wird rausgeworfen
Einziger AR mit Sportkompetenz und Mut gegenüber Investoren tritt zurück


Und das alles mal innerhalb von 2 Jahren oder so?
 

Alb-Teufel

Well-Known Member
Warum kann man nicht bis nach der Relegation warten? Im Sinne des Vereins? Ich meine ok, er konnte seine Meinung nicht gegen die der anderen durchsetzen, da kann man schon mal zurücktreten. Aber dann warte halt noch 2 Wochen damit. Sowas färbt auf die Mannschaft ab, ob man will oder nicht. Wie sollen die sich noch aufs sportliche konzentrieren?
 

jimjones

Well-Known Member
Warum kann man nicht bis nach der Relegation warten? Im Sinne des Vereins? Ich meine ok, er konnte seine Meinung nicht gegen die der anderen durchsetzen, da kann man schon mal zurücktreten. Aber dann warte halt noch 2 Wochen damit. Sowas färbt auf die Mannschaft ab, ob man will oder nicht. Wie sollen die sich noch aufs sportliche konzentrieren?
Jetzt kannste mal überlegen was in den letzten 3 Wochen hinter den Kulissen wirklich abging, da brauch man sich nicht wundern wenn die Mannschaft dann den Aufstieg vergeigt.
 

scusi81

Well-Known Member
Die Aussage (Begründung) von Fuchs für seinen Rücktritt gibt schon zu denken…

Wir wissen nicht, warum das alles passiert. Aber man hat wohl Antwerpen nicht die Chance gegeben, sich in einer Beiratssitzung zu verteidigen. Auch wenn das den Bock nicht mehr umgestoßen hätte, klingt das nach Möglichen Behauptungen über MA, die wohl zur Entlassung geführt haben. Gerade dann MÜSSTE man sich alle Parteien anhören. Das passierte nicht und man scheint wieder mehr übereinander statt miteinander zu reden.

Jetzt, wo man die Fans wieder im Stadion hatte, geht es in der Führungsetage wieder los. Zumindest deute ich den Rücktritt von Fuchs so.


Gesendet von iPad mit Tapatalk
 

scusi81

Well-Known Member
Jetzt kannste mal überlegen was in den letzten 3 Wochen hinter den Kulissen wirklich abging, da brauch man sich nicht wundern wenn die Mannschaft dann den Aufstieg vergeigt.

Bei allem Verständnis, dass die Spieler das natürlich auch mitbekommen: Es sind aber Profis, deren Aufgabe es ist, alles auf dem Platz zu lassen. Da dürfen keine Sympathien oder Wut für oder gegen Trainer oder Management Einfluss haben. Alle hätten etwas, wenn der sportliche Erfolg erreicht wird (Prämien, bessere Verträge, Interesse von anderen Vereinen etc.). Verspielst du alles, bleibt letztendlich eben das Resultat in Erinnerung und nicht die Spiele gegen Waldhof oder Saarbrücken..


Gesendet von iPad mit Tapatalk
 

Alb-Teufel

Well-Known Member
Bei allem Verständnis, dass die Spieler das natürlich auch mitbekommen: Es sind aber Profis, deren Aufgabe es ist, alles auf dem Platz zu lassen. Da dürfen keine Sympathien oder Wut für oder gegen Trainer oder Management Einfluss haben. Alle hätten etwas, wenn der sportliche Erfolg erreicht wird (Prämien, bessere Verträge, Interesse von anderen Vereinen etc.). Verspielst du alles, bleibt letztendlich eben das Resultat in Erinnerung und nicht die Spiele gegen Waldhof oder Saarbrücken..
Ja dürfen sie nicht. Aber ist halt blöd, wenn sies dann doch tun (obwohl sie es eigentlich nicht wollen)
 

Fritz

Well-Known Member
Die Spieler haben jetzt drei Spiele mit ihrer Einstellung nicht gerade für MA gespielt. Sie hatten es in der Hand. Jetzt ist MA weg und Schuster da, so ist das Geschäft. In Essen vermissen sie Neidhart auch - bis sie aufsteigen.
 

jimjones

Well-Known Member
Bei allem Verständnis, dass die Spieler das natürlich auch mitbekommen: Es sind aber Profis, deren Aufgabe es ist, alles auf dem Platz zu lassen. Da dürfen keine Sympathien oder Wut für oder gegen Trainer oder Management Einfluss haben. Alle hätten etwas, wenn der sportliche Erfolg erreicht wird (Prämien, bessere Verträge, Interesse von anderen Vereinen etc.). Verspielst du alles, bleibt letztendlich eben das Resultat in Erinnerung und nicht die Spiele gegen Waldhof oder Saarbrücken..


Gesendet von iPad mit Tapatalk
Wir sind aber kein normaler Verein, ich glaub vielen fehlt die Fantasie sich unsere Verhältnisse vorzustellen.

Wenn mal wieder einer meint in die Kabine zu stürmen und dort auf dicke Hose zu machen, dann betrifft sowas auch die Spieler.
 

DavidAlessandro

Active Member
Um endlich Ruhe in den Laden zu bekommen, sollte man dringend und schnellstmöglich die Hintergründe kommunizieren. Das muss in der Öffentlichkeit nicht ins kleinste Detail gehen, sollte aber dennoch den Schritt für die Fans nachvollziehbar machen.
Diese Larifari Meldung von gestern können Sie sich an die Wange schmieren. Öffentlichkeitsarbeit / Aussendarstellung und der FCK, zwei Welten prallen aufeinander.
 

FCK-Schwabe

Well-Known Member
Kann ihn komplett verstehen.

Mag alles sein, im Sinne des Vereins ist es aus meiner Sicht dennoch nicht. Er kam mir immer etwas naiv vor.

Erstaunlich dass Merk hingegen für seinen Rücktritts-Zeitpunkt von allen kritisiert wurde. Dabei war der sehr gut gewählt: Es war gerade Ruhe und der Verein stand gut da. Unserer Erfolgsspur hat es keinerlei Abbruch getan.

Jetzt wiederum brauchen wir nichts mehr als Ruhe und alle sollten sich bis nach der Relegation zusammenreißen und sich niemand mit seinen Befindlichkeiten in den Mittelpunkt stellen. Ich sehe jedenfalls den Nutzen für den Verein nicht, dass er das JETZT kommuniziert. Die Entlassung ist eh durch, was will er jetzt damit erreichen?

Volle Konzentration auf Dresden, nichts anderes zählt jetzt! Danach ist genug Zeit um weiter zu debattieren...
 
Zuletzt bearbeitet:

Dr.BETZE

Moderator
Teammitglied
Mag alles sein, im Sinne des Vereins ist es aus meiner Sicht dennoch nicht. Er kam mir immer etwas naiv vor.

Erstaunlich dass Merk hingegen für seinen Rücktritts-Zeitpunkt von allen kritisiert wurde. Dabei war der sehr gut gewählt: Es war gerade Ruhe und der Verein stand gut da. Unserer Erfolgsspur hat es keinerlei Abbruch getan.

Jetzt wiederum brauchen wir nichts mehr als Ruhe und alle sollten sich bis nach der Relegation zusammenreißen und sich niemand mit seinen Befindlichkeiten in den Mittelpunkt stellen. Ich sehe jedenfalls den Nutzen für den Verein nicht, dass er das JETZT kommuniziert. Die Entlassung ist eh durch, was will er jetzt damit erreichen?

Volle Konzentration auf Dresden, nichts anderes zählt jetzt! Danach ist genug Zeit um weiter zu debattieren...
seh ich auch so.
wenn er für den verein noch etwas bewirken wollte, dann nur in seinem amt.
so schreckt jetzt jeder mal kurz auf und es geht intern weiter im alten trott.
 

Lancelot

Well-Known Member
Das ist übrigens noch etwas, keine Ahnung, ob das hier im Forum schon thematisiert wurde:

Es gibt einen Herren, der heißt Daniel Stich und der wurde Anfang April in den AR berufen, um den Rücktritt von Merk und den fehlenden Nachrücker auszugleichen. Damit sind nach dem Rücktritt von Fuchs noch vier Mitglieder im AR: Stich, Remy, Helou und Keßler.

Stich ist Ministerialdirektor der Landesregierung.

Interessant. An mir ist das völlig vorbei gegangen. Vielleicht findet man ja nun noch jemanden mit sportlicher Kompetenz wie Fritz Fuchs, den man nachnominieren könnte.

Quelle: https://fck.de/de/aufsichtsrat-des-1-fc-kaiserslautern-e-v-wieder-komplett/
 

Alb-Teufel

Well-Known Member
Beiratsvorsitzender Rainer Keßler über...

... den Rücktritt von Fritz Fuchs aus Beirat und Aufsichtsrat
: "Ich muss zunächst sagen, dass ich einen Riesenrespekt von Fritz Fuchs habe. Seine Lebensleistung für den FCK ist extrem hoch einzuschätzen. Ich bin auf der einen Seite überrascht über seine Entscheidung, andererseits aber auch wieder nicht. Denn er hatte mich bereits im April über seinen Rücktritt zum 30. Juni informiert. Letzte Woche hat er dann alle Gremienmitglieder schriftlich darüber informiert. Zu argumentieren, die Entscheidung der Beurlaubung von Marco Antwerpen sei unfair, irritiert mich. Warum er das so interpretiert, das müssen sie ihn fragen. Unser direkter Ansprechpartner als Beirat ist der Geschäftsführer. Man kann dessen Entscheidung nicht untergraben und sagen: ‘Das machen wir anders, wir wollen das jetzt erstmal selbst mit dem Trainer ausdiskutieren.’ Denn dann greift man ins operative Geschäft ein, und genau das wollen wir ja nach den früheren Erfahrungen beim FCK nicht. Dennoch möchte ich nochmal betonen, dass es in der Abstimmung des Beirats - weil es sich hierbei um ein sogenanntes zustimmungspflichtiges Geschäft in wirtschaftlicher Hinsicht handelte - keine Gegenstimme zum Trainerwechsel gab."

 

Alb-Teufel

Well-Known Member
Ich weis auch oft nicht was ich von Fuchs halten soll - aber hier zeigt er m.E. Größe. Ein erfolgreicher Trainer wird auf eine unschöne Art und Weise entlassen und der Trainer erst informiert, als Fakten geschaffen wurden. Und wie wurde er von Hengen informiert? Telefonisch. Das ist ganz schlechter Stil und lässt leider böses erahnen, was die Zukunft angeht. Ich bin so langsam durch mit dem fck, jetzt wo ich gerade wieder angefixt war..
Dass Entlassungen unschön sind, liegt in der Natur der Sache. Ich kann verstehen, wenn man auf dieses Geschäft kein Bock hat. Aber wie sieht denn eine schöne Entlassung aus? Indem man ne ewige Hängepartie draus macht? “du Trainer, ich wollte dich vorab informieren, dass wir gerade deine Entlassung diskutieren. Es wäre nett, wenn du trotzdem die Spieler weiter trainierst und so tust als sei nichts gewesen. Nicht dass die Spieler verunsichert werden“. Macht man das so bei anderen Vereinen? Wird eine Entlassung so “schön“?
Da eine Entlassung nie schön ist, sollte man es so schmerzlos wie möglich durchführen. Das hat Hengen, so mein Eindruck von außen, gemacht. Indem er eben keine Hängeparty draus gemacht hat.
Wie so das denn aussehen, wenn sich ein Trainer verteidigen soll? Das ist wirklich Nonsense. Fuchs meint es sicher gut, aber es ist realitätsfremd. Auch wenn ich verstehen kann, dass einem dieses Geschäft nicht gefällt. Wie gesagt, Entlassungen sind nie schön, musst nur nen Personaler fragen, der sowas schon machen musste.
 

Dr.BETZE

Moderator
Teammitglied
vielleicht spielt fritz fuchs auch etwas die beleidigte leberwurst, schließlich hat er ja damals mit dafür gesorgt, dass antwerpen bei uns anheuert. die kannten sich doch vorher glaub schon.
 

FCK-Schwabe

Well-Known Member
und der Trainer erst informiert, als Fakten geschaffen wurden.

Na hoffentlich. So wird das in jedem professionellen Verein gehandhabt. Auch dass man sich frühzeitig um Alternativen bemüht.
Im Sinne des Vereins. Aber darum scheints ja nicht zu gehen, sondern wer sich wieder alles auf den Schlips getreten fühlt.

Außerdem: Antwerpen wusste sicher schon sehr lange dass er sich wenig Freunde gemacht hat in der Führungsetage. Und da scheint er auch keinen Wert drauf zu legen.

Ich fand die Zeit unter ihm super unterhaltsam und sportlich erfolgreich (abgesehen vom Schluss), auch gerade weil er ordentlich austeilen kann und einen F*** gibt was andere von ihm halten. Aber andersrum habe ich auch kein Mitleid, und ich glaube auch nicht dass er darauf Wert legt. Es läuft halt genauso wie bei seinen vorherigen Stationen.
 

Parczensky

Active Member
Mag alles sein, trotzdem ist eine Kündigung per Telefon auch im "Tagesgeschäft" Fussball m.E. ganz schlechter Stil. Aber das kennt man ja mittlerweile vom Fck.. früher stand dieser verein mal für tolle Werte.. und heute?
 

FCK-Schwabe

Well-Known Member
Ich kann mir gut vorstellen dass das MA völlig Wuppe ist. Bzw. dass er gar keine Lust hatte sich dafür nochmal mit Hengen zu treffen.
 

Parczensky

Active Member
Nicht ausgeschlossen, jedoch passt da weder die Aussage von antwerpen am Vormittag vor der Entlassung zu noch die Angabe des Hr. Fuchs zu. Auch die eigene Aussage von Hengen und Antwerpen nach der Entlassung lässt eher darauf schließen das Antwerpen überrascht wurde. Also nein, glaube ich nicht.
 

Oben