Andy Brehme

hahe

Active Member
herzlichen Glückwunsch...



allein dich beim warm machen, warm schiessen, passen erleben zu dürfen... 40 m Pässchen hier, mit rechts... 50 m Pässchen da, mit links... immer punktgenau auf den Fuss / Mann serviert...



dat war schon n Traum !



Danke !
 

Ramser Wildsau

Well-Known Member

ViehliebMA

Well-Known Member
Will ja nicht glauben, dass ein Top-Journalist wie Leyendecker die Grenzen zulässiger Verdachtsberichterstattung nicht kenne, aber das klingt mir doch recht abenteuerlich.
 

Jonny

Well-Known Member
Will ja nicht glauben, dass ein Top-Journalist wie Leyendecker die Grenzen zulässiger Verdachtsberichterstattung nicht kenne, aber das klingt mir doch recht abenteuerlich.


Leyendecker schreibt: "Es spricht, derzeit zumindest, nichts gegen Brehmes Darstellung."



Ist eher ein (kritischer) Artikel über die Mechanismen der Medien.
 

Chemsi

Moderator
Teammitglied
Ich verstehe aber nicht, warum man Brehmes Namen dann nennt, wenn es noch nicht mal gründlich recherchiert ist, ob er tatsächlich Steuern hinterzogen hat und er selbst alles abstreitet... Gerade von einem seriösen Journalisten erwarte ich das schon...
 

Jonny

Well-Known Member
Ich verstehe aber nicht, warum man Brehmes Namen dann nennt, wenn es noch nicht mal gründlich recherchiert ist, ob er tatsächlich Steuern hinterzogen hat und er selbst alles abstreitet... Gerade von einem seriösen Journalisten erwarte ich das schon...


Oh, dann muss ich zurückrudern. Dachte der Spiegel hätte den Namen auch schon genannt. Dann bin ich bei euch und frag mich, wozu man da den Namen nennen muss.
 

Klingenstädter

Moderator
Oh, dann muss ich zurückrudern. Dachte der Spiegel hätte den Namen auch schon genannt. Dann bin ich bei euch und frag mich, wozu man da den Namen nennen muss.


Naja, immerhin hat er direkt bei Brehme angefragt, dessen Stellungnahme veröffentlicht und den Artikel aufgrund der ihm vorliegenden Fakten eingeordnet und nicht auf Basis wilder Spekulationen.



Das Papier mit Brehmes Name scheint es zu geben und es scheint für Journalisten nicht unmöglich zu sein, es zu sichten. Der "Erstbenenner" hätte also deutlich schlechter für Brehme reagieren können.



Da finde ich die vage Bezeichnung "Ex-Nationalspieler" schwieriger, weil sich viele dazu berufen fühlen dürften, bei allen möglichen Ex-Nationalspielern den Müll zu durchwühlen.



Alles weitere sollen jetzt Finanzamt und Staatsanwaltschaft klären - man muss ja fast dankbar sein für jeden Mitarbeiter dieser Behörden, der seinem Job nachgeht/nachgehen darf. Scheint ja leider nicht die Regel zu sein.
 

SaarBetzi86

Moderator
Teammitglied
Wenn man als Journalist tatsächliche Fakten als Grundlage für seinen Verdacht hat, sachlich berichtet und noch ein Statement vom Betroffenen einholt, macht man schon eine Menge richtig, die BILD und Konsorten regelmäßig falsch machen
default_icon_wink.gif
 

palatino1

Well-Known Member
Es kann durchaus sein, dass Brehmes Name mit seiner Zustimmung genannt wurde. Wenn es gegen eine Person Gerüchte gibt, kann es hilfreich sein, den Namen zu nennen und deutlich zu dementieren. Brehme hat bestimmt gesagt: Haste kein Geld in der Schweiz, dann haste kein Geld in der Schweiz...
default_wink.png
 

dreispitz

Well-Known Member
In der BamS (gekauft habe ich das Teil nicht und würde es auch nie tun) war heute ein Bericht, dass Brehme große finanzielle Probleme hat. Gläubiger sollen einen Offenbarungseid verlangen und er soll sich privat Geld geliehen haben. Übrigens stand da auch, dass er 1,07 Mio Euro von uns als Abfindung damals bekommen haben soll.



Wenn das mehr oder weniger stimmen sollte, wäre das sehr schade.



Beckenbauer hat übrigens einen Fonds für gestrandete Fussballprofis gefordert. :vogel:
 

SaarBetzi86

Moderator
Teammitglied
Mein Vater hat ein Abo. :tongueout:einlich: Und wenn wir mal wieder zu Besuch sind und es langweilig ist, dann blättere ich da auch mal durch. Meistens habe ich hinterher ein Schütteltrauma.


Also wenn es dir um die Mädchen auf S.1 geht, da gibt es durchaus bessere Magazine, hab ich mir sagen lassen.
 

dreispitz

Well-Known Member
Im Spiegel stand vor ein paar Jahren, das die Mädchen aus Seite 1 abgeschafft wurden.


Die BamS ist ja eher familienorientiert, da gibt es - glaube ich - keine Nackerten vorne drauf. Bei der Bild wurde das abgeschafft? Hab' ich nicht mitbekommen. Liegt wohl daran, dass die Exemplare bei Bäcker oder Tanke so gefaltet sind, dass man die untere Hälfte nicht sieht.



Davon abgesehen ist der Spiegel auch nicht mehr das was einmal war.
 

Pfobbel

Well-Known Member
Mit fällt es immer schwer für abgestürzte Profis Mitleid zu empfinden. Lebensstandard hin oder her, aber jeder sollte in der Lage sein sich genug Geld auf Seite zu legen, gerade bei den Unsummen die Fußball Profis "bekommen".
 

philos

Well-Known Member
Gut, die Unsummen waren in den 90ern sicher nicht ganz so unsummig wie heute, aber er dürfte zu jahrelang zu den Topverdienern gehört haben und auch sein Trainervertrag hier dürfte so schlecht nicht gewesen sein...

Allerdings zeigt die Forderung des "Kaisers" nach einem Auffangfond für gescheiterte Profifussballer in was für einer Welt er lebt... also ein gutes Stücke jenseits von gut und böse....

Sorry die Herren haben gutes Geld verdient und wenn sie dann halt "zu doof" sind damit umzugehen hält sich mein Mitleid auch in sehr engen Grenzen...
 

uppsala

Well-Known Member
Mitleid braucht man wohl auch nicht haben. Wenn er seine Villa für 2 Mio+ verkauft bekommt, dann kann er auch die 400 Tsd Euro bezahlen ...
 

Dr.BETZE

Moderator
Teammitglied
Gut, die Unsummen waren in den 90ern sicher nicht ganz so unsummig wie heute, aber er dürfte zu jahrelang zu den Topverdienern gehört haben und auch sein Trainervertrag hier dürfte so schlecht nicht gewesen sein...
aber hallo, bayern, mailand, der FCK (damals unter friedrich...) und die nationalmannschaft haben sicher gut bezahlt.

war ein grosser fan von dem spieler Andy Brehme. glaube nur durch ihn kann ich links wie rechts schiessen, auch wenn ich nie im verein war.

sowas zu lesen tut schon weh aber mein mitleid für ihn hält sich dennoch in grenzen. wer so viel verdient hat (machte er nicht auch mal was für adidas?), sollte bis ans lebensende gut, nein sehr gut damit auskommen.
 

Oben