[18. Spieltag] Nachlese: FCK - Paderborn 0:1 (0:0)

Wie war die Mannschaftsleistung?

  • 1 (Sehr gut)

    Stimmen: 0 0,0%
  • 2

    Stimmen: 0 0,0%
  • 3

    Stimmen: 1 2,5%
  • 4

    Stimmen: 3 7,5%
  • 5

    Stimmen: 15 37,5%
  • 6 (ungenügend)

    Stimmen: 21 52,5%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    40

Mika

Active Member
Ohne Worte, die Krise ist jetzt da. 3 Spiele, 3 Niederlagen, jedes Mal überflüssig, weil die bessere Mannschaft, aber Arroganz und fehlende Eier tun ihr übriges. Köln zieht davon, evtl. noch Fürth, Pauli, etc. Letztes Jahr reloaded, Schnauze voll....
Leistung geb ich ne 6, weil ich grad die Schnauze voll hab von diesem pomadigen, Angsthasenauftreten! Von Tabellenplatz 1 in 3 Spielen runter auf 8 Pkt. Rückstand zu dem neuen Ersten Köln, dass is ein Witz sondergleichen. Und dann wird hier noch von slow down und net aufregen geredet.



Mal gespannt was Ingolstadt wird. Da wünsche ich mir endlich mal die Abkehr von der Doppel-Sechs, und eine Denkpause für Dick (hat sich ja durch die 5te Gelbe erledigt), Matmour, Karl.
 
Wir müssen endlich ein Mittel finden um gegen Teams die sich hinten reinstellen zu Gewinnen, das ganze Spiel gegen diese Teams ist zu ideenlos, statisch und zu langsam. Immerwieder hinten rum nochmal quergespielt, immer das gleiche, der Gegner muss nur warten bis wir einen Ballverlust haben um dann mit 2-3 Spielzügen vor unserem Tor zu sein, da würden unsere noch überlegen, wem sie den Ball jetzt nochmal querspielen könnten.

Gegen Teams die mitspielen haben wir es einfacher, allerdings kennt die Liga jetzt unsere Spielweise und weiss um unsere Schwachstellen, wie die letzten beiden Spiele eindrucksvoll beweisen.
 
Das Problem war, dass immer wenns mal kurzzeitig schnell ging irgendeine Unkonzentriertheit den ganzen Angriff direkt wieder ad absurdum geführt hat... Gefühlt war es dabei häufiger Matmour der den Ball nicht sauber unter Kontrolle bekommen hat - und dann war er auch schon wieder weg...
 

Badenteufel

Well-Known Member
Ich finde das hin und her, quer und nach hinten garnicht sooo schlimm, denn Chancen haben sich daraus gegen DüDo wie auch gegen Paderborn ergeben. Schlimm wird das Hoch und Weit in das das Team verfällt, wenn das erste Tor nicht fällt. Damit hat man sich jede Torgefahr genommen.

Auf den Aussen müssten wir mit dribbelstarken Spielern spielen. Ein Matmour kann das eigentlich, aber er ist momentan ist er einfach in einem Loch. Gaus ist für mich stärker, wenn er Platz hat um seine Schnelligkeit auszuspielen. Im 1gg1 ist er für tiefstehende Gegner zu schwach. Hier hat Fortounis die Nase vorne. Auf Rechts würde ich Stöger oder Ring ausprobieren. Da Matmour gegen Ingolstadt für Dick wohl einspringen wird, könnte man diese Variante vielleicht mal sehen.

Aber bei allen Personalfragen würde ich mir wünschen, dass die Jungs einfach geduldiger sind und dieses Hoch und Weit in die Tonne kloppen.
 

wueterich

Well-Known Member
Ich hatte das schon beim Spielthread geschrieben, man sieht ganz deutlich, dass das Spiel ohne Ball eben von Jetzt auf Gleich eingestellt wurde, darauf folgen dann automatisch Fehlpässe und durch die Fehlpässe schlechtes Stellungsspiel und deshalb kaum noch Gewinn bei den 2. Bällen.



Alushi ist im Moment einfach noch nicht der Motor der er sein kann, es wäre besser gewesen bis zur Winterpause auf unsere Skandinavier zu setzen.

Bei dem schwachen Spielaufbau, sollte auch Ariel mal wieder Einsatzzeit bekommen, denn Spielaufbau und griffig am Gegner kann er.
 

jimjones

Well-Known Member
Alushi ist im Moment einfach noch nicht der Motor der er sein kann, es wäre besser gewesen bis zur Winterpause auf unsere Skandinavier zu setzen.

Bei dem schwachen Spielaufbau, sollte auch Ariel mal wieder Einsatzzeit bekommen, denn Spielaufbau und griffig am Gegner kann er.

Hier sollte mal ansetzen, vorallem fallen mir unsere Gegentore einfach zu billig, klar machen unsere Leute in der Abwehr die patzer und sowas muss verhindert werden, es fehlt aber auch im Mittelfeld einer der mal dazwischen senst.

Unser Mittelfeld erinnert mich momentan an Zeiten wo wir noch einen Marco Engelhardt drin hatten, extrem statisch und passiv in allen Situationen.
 

Alb-Teufel

Well-Known Member
Naja mit den Gegentoren ist das so ne Sache...für Paderborn wars halt ein Geschenk, ein individueller Fehler, sonst kam garnichts von denen. Bei Düsseldorf ähnlich.

Ich finde das Problem des Mittelfeldes ist nicht, dass wir keinen haben der dazwischen senst, ich hab kein Bock auf so Jeremise/Nowotnie/Ramelow gekicke ums mal mit der N11 zu vergleichen.

Meiner Meinung nach war das Problem ganz klar das Spiel nach vorne. WIr hatten viel Ballbesitz aber es kam nichts bei rum. Ich finde das lag am zu passiven Spiel ohne Ball und zu wenig Laufbereitschaft. Und da war unser Mittelfeld gestern zu schlecht, aber nicht nur das, sondern alle die fürs Offensivspiel zuständig sind.
 

Badenteufel

Well-Known Member
Es ist halt alles zu behäbig und langsam. Der Biss fehlt. Wenn ich da an das 60 Spiel denke, da wurde gepresst, gerannt, gekämpft. Jeder 2. Ball wurde gewonnen, die 60er hatten keine 10 Sekunden Ballbesitz am Stück. Wenn du einen Gegner so unter Dauerdruck setzt, dann macht er auch Fehler. Davon sind wir aber himmelweit entfernt.
 
Wer mir positiv aufgefallen ist: Stöger; der Junge kann nen Gegner auf dem sprichwörtlichen Bierdeckel ausspielen... Hat etliche Male gut was eingeleitet - wurde dann aber leider immer verschlampt... -.-
 

Borat

Member
Schade, so vergeht einem auch die Lust, sich auf die 1.Liga zu freuen. Wen sollte man dafür behalten, außer Zoller?
 

Badenteufel

Well-Known Member
Schade, so vergeht einem auch die Lust, sich auf die 1.Liga zu freuen. Wen sollte man dafür behalten, außer Zoller?

Zuerst sollten wir mal aufsteigen, bevor man sich darüber Gedanken machen kann. Im Moment sieht es nämlich nicht danach aus.
 

Dr.BETZE

Moderator
Teammitglied
kotz einem das an, solche spiele zu sehn. stellt sich der gegner fast 90 minuten hinten rein und gewinnt das ding auch noch und das ohne torchance. klar, diese mannschaft versuchen aus ihren beschränkten mitteln das beste rauszuholen aber mit einem schöne fussballspiel hat das auch nichts zu tun.
 

ph114

Active Member
kotz einem das an, solche spiele zu sehn. stellt sich der gegner fast 90 minuten hinten rein und gewinnt das ding auch noch und das ohne torchance. klar, diese mannschaft versuchen aus ihren beschränkten mitteln das beste rauszuholen aber mit einem schöne fussballspiel hat das auch nichts zu tun.

Stimmt schon. Mich ärgerte aber noch mehr, dass wir keine Mittel gefunden und überwiegend ohne Überzeugung gespielt haben, dass wir immer dieselben Fehler machen und dem Düsseldorf-Spiel noch einen drauf gesetzt haben - da gab es wenigstens noch einige Hochkaräter mehr im Spiel als gegen Paderborn mit vielleicht 2-3 guten Chancen in 90min. Habe vor dem Spiel geschrieben, dass ich von einer Reaktion ausgehe (Tipp: 2-0). Habe aber auch gesagt, sollten wir das Spiel verlieren, ist die Krise da. Sie ist da: Das Spiel mit und ohne Ball war einfach schlecht, viel Trägheit, keine Spritzigkeit, keine schnellen Erfolgserlebnisse in Form des 1-0.



Kaum 'ne gute Aktion. Wenig Inspiration. Winterdepression. So sind dann immer wieder solche Angriffe und Angriffsversuche zu erklären...


Das Problem war, dass immer wenns mal kurzzeitig schnell ging irgendeine Unkonzentriertheit den ganzen Angriff direkt wieder ad absurdum geführt hat... Gefühlt war es dabei häufiger Matmour der den Ball nicht sauber unter Kontrolle bekommen hat - und dann war er auch schon wieder weg...

Wenn du 70 Minuten nix auf die Kette kriegst und dann sogar das 0-1 fängst, und wenn dann trotz 20 Minuten Restspielzeit nicht mal mehr der Funken Hoffnung auf ein 1-1 besteht, stimmt was nicht. Wir haben den Ball am Ende ja nicht mal mehr nach vorne bekommen - sowas hab ich zuletzt in der letzten Erstliga-Saison gesehen. Und am Freitag ging's gegen Paderborn. Und das war nach Dresden und Düsseldorf die dritte Enttäuschung hintereinander.



Uns fehlt die Leichtigkeit und Gradlinigkeit (aus anderen Spielen). Wir können in solchen Spielen meinetwegen zaubern und schnörkeln, wenn wir 2-0, 3-0 in Führung liegen, wir müssen solche Spiele aber auch (erst) mal dreckig gewinnen - wie damals unter Kurz. Unser Kader ist definitiv stark genug, um den Aufstieg zu packen, aber dafür bedarf es noch mehr ineinandergreifende Zahnräder, noch mehr Konzentration und Fokussierung, noch größere Siegermentalität - die habe ich am Freitag erstmals so richtig vermisst. Der Mannschaft fehlt schon auch einer, der mal aus der Distanz Tore macht (wie Risse bei Köln oder Stieber, Trinks etc. bei Fürth), das ist ein wichtiger Kritikpunkt, gerade wenn kreative Außenspieler wie am Freitag fehlen (Fortounis) oder ihrer Form hinterherlaufen (Matmour).

Wir brauchen aber Lösungen unabhängig von neuen Transfers. Die von Coach Kosta angesprochenen "Ks" - Kommunikation und Kollegialität - sind dabei ganz wichtig. Wir hätten das Spiel nämlich auch ohne Weitschusstore gewinnen können, gewinnen müssen. Der Oberabschuss ist jetzt, dass uns sogar der KSC überholen wird...
 

dreispitz

Well-Known Member
Wenn du 70 Minuten nix auf die Kette kriegst und dann sogar das 0-1 fängst, und wenn dann trotz 20 Minuten Restspielzeit nicht mal mehr der Funken Hoffnung auf ein 1-1 besteht, stimmt was nicht.
Einen FUnken hatte ich nach Zollers Chance schon. Und das war nach dem 0:1. Und dass Zoller ausgerechnet den ausgestreckten Torwartarm anschiesst, ohne dass er eine Reaktion zeigen muss, passt in die Sitaution. Aber Du hast natürlich recht, es war insgesamt zu wenig.




Wir haben den Ball am Ende ja nicht mal mehr nach vorne bekommen - sowas hab ich zuletzt in der letzten Erstliga-Saison gesehen.
Die Jungs wollten auf biegen und brechen, anstatt ruhig zu bleiben und überlegt zu spielen.



Ansonsten kann ich Dir aber insgesamt zustimmen.
 

Pfalzadler

Well-Known Member
Simon Zoller und FCK Teammanager Roger Lutz zu Gast bei Holger Schröder in der LAYENBERGER Nachspielzeit nach dem Spiel gegen Paderborn.






<iframe width="480" height="270" src="https://www.youtube.com/embed/NkdNi60IMwI?feature=oembed&start=58" frameborder="0"></iframe>
 

Mika

Active Member
Wir brauchen vor allem einen Systemwechsel, die Doppel-Sechs is überflüssig..... Lieber einen 10er wie Alushi noch einbauen.
 

Diavolo Rosso

Active Member
Ich weiss noch nicht ganz was ich von alledem halten soll. Das einzige was mir wirklich auffällt ist, dass im spielerischen Bereich seit dem Union-Spiel zu Hause ein gewisser Bruch in der Mannschaft ist. In diesem Spiel beobachtete ich das erste mal seit CK übernahm, dass hoch und weit gespielt wurde.



Natürlich kann es sein, dass die Mannschaften sich mittlerweile auf das Spielsystem von Lautern eingestellt haben, auf der anderen Seite scheinen wir wenig Spielintelligenz auf dem Spielfeld zu haben, denn dass sich Mannschaften taktisch auf den Gegner einstellen ist normal. Meistens sorgt ein gewisses Eigenleben in der Mannschaft und ein bis zwei Führungsspieler dafür, dass man dann im Spiel versucht taktisch darauf zu antworten. Diese Persönlichkeiten fehlen uns ganz einfach. Es ist zwar jetzt ein eingeschworenerer Haufen, aber es ist keiner dabei der die Mannschaft auf dem Feld führt und dazwischenhaut wenn mal wieder der Schlendrian eingekehrt ist (Spielertypen wie z.B. Sammler). Daher denke ich das wir ein Charakter-Problem haben und dass das die Mannschafts-Hierarchie zu flach ist. Könnte de eventuell CK mit seiner Kollektivdenke übertrieben haben, so dass das Ganze in die andere Richtung geschwenkt ist?



Bin ratlos zur Zeit. Es scheint sich exakt das Vorjahr zu wiederholen. Ich bin allerdings noch recht positiv, denn zum einen hat jetzt CK, der eindeutig bessere Fähigkeiten als Foda hat, eine komplette Halbjahres-Vorbereitung für sich, so dass er formend eingreifen kann und zum anderen ist die Liga so dicht beisammen, dass trotzdem noch nicht alles verloren ist. Das bedeutet natürlich, dass man sich dieses Jahr nicht zu viele Nachlaessigkeiten erlauben darf, sonst ist man schnell weg.
 

Teufelsbuh

Active Member
Meistens sorgt ein gewisses Eigenleben in der Mannschaft und ein bis zwei Führungsspieler dafür, dass man dann im Spiel versucht taktisch darauf zu antworten. Diese Persönlichkeiten fehlen uns ganz einfach. Es ist zwar jetzt ein eingeschworenerer Haufen, aber es ist keiner dabei der die Mannschaft auf dem Feld führt und dazwischenhaut wenn mal wieder der Schlendrian eingekehrt ist (Spielertypen wie z.B. Sammler). Daher denke ich das wir ein Charakter-Problem haben und dass das die Mannschafts-Hierarchie zu flach ist. Könnte de eventuell CK mit seiner Kollektivdenke übertrieben haben, so dass das Ganze in die andere Richtung geschwenkt ist?

Ich glaube nicht, dass das ein Charakter- Problem ist, vielmehr ein mentales Problem und das es evtl. an Führungsspielern mangelt kann gut sein, was aber auch der hohen Fluktuation der letzten Jahre geschuldet ist.

Auf mich wirkt die Mannschaft einfach platt, körperlich aber vor allem im Kopf, das Spiel ist zu behäbig, wir schaffen es im Moment einfach nicht das nötige Tempo ins Spiel zu bringen, das System als solches wird meiner Meinung nach sowieso überbewertet, da es zum einen sowieo fließend ist, d.h. Verschiebungen etc. zum anderen hat auch das Gegenpressing zuletzt nicht richtig funktioniert.

Ich persönlich gehe davon aus, dass wir im Winter sehr viel arbeiten werden, auch taktisch noch flexibler werden, die Zeit die Runjaic bisher hatte reichte hinten und vorne nicht aus um an allen Stellschrauben zu drehen, an denen man noch drehen könnte/sollte.

Des weiteren muss man auch sagen, dass wir zuletzt auch ein bisschen Pech im Abschluss hatten, sicherlich war das zuletzt zu wenig, aber geht der Ball am Freitag anstatt an die Latte ins Tor, dann führen wir diese Diskussion wohlmöglich erst gar nicht.
 

Diavolo Rosso

Active Member
das System als solches wird meiner Meinung nach sowieso überbewertet, da es zum einen sowieo fließend ist, d.h. Verschiebungen etc. zum anderen hat auch das Gegenpressing zuletzt nicht richtig

Genau das meine ich doch. Damit das klappt, muss jemand auf dem Spielfeld das Heft in die Hand nehmen. Und dieses Charaktere haben wir nicht in der Mannschaft. Das meinte ich mit Charakter-Problem.
 

Zypern

Active Member
Ich glaube nicht, dass das ein Charakter- Problem ist, vielmehr ein mentales Problem und das es evtl. an Führungsspielern mangelt kann gut sein, was aber auch der hohen Fluktuation der letzten Jahre geschuldet ist.
Auf mich wirkt die Mannschaft einfach platt, körperlich aber vor allem im Kopf, das Spiel ist zu behäbig, wir schaffen es im Moment einfach nicht das nötige Tempo ins Spiel zu bringen, das System als solches wird meiner Meinung nach sowieso überbewertet, da es zum einen sowieo fließend ist, d.h. Verschiebungen etc. zum anderen hat auch das Gegenpressing zuletzt nicht richtig funktioniert.

Ich persönlich gehe davon aus, dass wir im Winter sehr viel arbeiten werden, auch taktisch noch flexibler werden, die Zeit die Runjaic bisher hatte reichte hinten und vorne nicht aus um an allen Stellschrauben zu drehen, an denen man noch drehen könnte/sollte.

Des weiteren muss man auch sagen, dass wir zuletzt auch ein bisschen Pech im Abschluss hatten, sicherlich war das zuletzt zu wenig, aber geht der Ball am Freitag anstatt an die Latte ins Tor, dann führen wir diese Diskussion wohlmöglich erst gar nicht.

Deine letzte analytische Bemerkung trifft zu: Machen wir das 1 Null und womöglich noch ein zweites Tor, wäre es ein "dreckiger Sieg" gewesen. Gegen Fortuna hätte es ähnlich verlaufen können. Nichts desto trotz gibt es Schwachstellen, welche repariert werden müssen. RV muss nach dem Ausfall von Riedel nachgebessert werden; so sehr ich Dick schätze; für diese Position brauchen wir einen starken Backup. Zudem habe ich das gefühl, dass Enis mit der Spielgestaltung nach seiner langen Verletzung noch überfordert ist. Hoffe auf die Winterpause. Coach Kosta wird es dann schon richten. Insch Allah...
 

Teufelsbuh

Active Member
Genau das meine ich doch. Damit das klappt, muss jemand auf dem Spielfeld das Heft in die Hand nehmen. Und dieses Charaktere haben wir nicht in der Mannschaft. Das meinte ich mit Charakter-Problem.

Schwierig zu sagen,vorher hat es ja auch geklappt. Ich glaube nach wie vor, dass es nicht daran liegt das nicht alle wollen, sondern nicht alle konnten. Ich fand das Spiel zuletzt zu behäbig, zu langsam in den Abläufen und ob sich jetzt allein etwas ändern würde wenn man mehr Führungsspieler hätte weiß ich nicht...
 

Oben